wann eigentlich

kann eine gesprächstherapie das mittel der wahl sein?

Das ist eine sehr berechtigte Frage, die in Wahrheit eine ganz große Vielfalt an möglichen Antworten kennt. Die Grundmotiviation bei all unseren Gründen für eine Gesprächstherapie sollte immer der eigene Wille zur Veränderung des IST-Zustandes sein. Die freie Entscheidung - dieses JA! - sich professionell begleiten zu lassen ist dabei der größte Motivationsfaktor den Sie mitbringen können.

 

gallery/dsc01324

31 Mögliche Gründe für den Beginn einer Psychotherapie

 

Sie ...

  • fühlen sich mit den aktuellen Anfragen, die das Leben an Sie richtet überfordert
  • fühlen sich überlastet von äußeren Einflüssen, die Sie wie ein Blitz aus heiterem Himmel getroffen haben
  • denken oft und viel über den Sinn des Lebens nach
  • sind auf der Suche nach dem für Sie richtigen Platz im Leben (Aufgabe, Job, Fähigkeiten)
  • sind am Überlegen, sich aus ihrer Partnerschaft zu lösen
  • pflegen kranke Angehörige und es würde Ihnen gut tun mit jemandem Neutralen darüber zu sprechen
  • leiden an substanzgebundenen (Alkohol, Nikotin, Tabletten, Drogen) oder nicht substanzgebundenen (Computersucht, Spielsucht, Sexsucht) Süchten
  • fühlen sich in Ihrem eigenen Geschlecht nicht wohl 
  • leiden öfters an Ruhelosigkeit
  • leiden öfters an unterschiedlichen Ängsten die Sie überrollen 
  • leiden an Schlafstörungen (haben Probleme mit dem Einschlafen oder Durchschlafen)
  • leiden an Psychosomatischen Symptomen (z.B. häufigem Bauchschmerz, Kopfschmerz, Verspannungen, Erkrankungen der Haut und des Hautbildes)
  • erleben sich öfters als depressiv und niedergeschlagen
  • wollen mit einem Mann über Männerthemen sprechen
  • leiden an sexueller Lustlosigkeit
  • fühlen sich in Ihrem Körper nicht wohl
  • machen oft Dinge, die sie mehrmals am Tag wiederholen müssen und das macht Ihnen sehr zu schaffen
  • sind konfrontiert mit einem Partner/einer Partnerin der/die an einer Alkoholabhängigkeit leidet
  • sind gewalttätigen Handlungen ausgesetzt
  • werden am Arbeitsplatz von Vorgesetzten oder ArbeitskollegInnen angefeindet bzw. gemobbt
  • sind durch die hohe Arbeitsbelastung (Arbeitspensum) bereits geschwächt und überlegen zu kündigen
  • sehen keinen Sinn mehr in Ihrer Arbeit
  • denken immer öfter an Suizid als Lösung für eine große Herausforderung der Sie sich nicht gewachsen fühlen
  • leiden am Verlust eines geliebten Menschen
  • haben dramatisches in Ihrer Lebensgeschichte erlebt und dieses Erlebnis kommt Ihnen immer wieder unter
  • fühlen sich krank trotz medizinischer Abklärung das mit Ihrem Körper alles in Ordnung ist
  • leiden an einer schweren Krankheit (z.B. Krebs)
  • haben massive Ängste dass der Krebs wieder zurück kehren könnte
  • leben mit einer Behinderung
  • haben ein schlechtes Gewissen und fühlen sich für etwas oder gegenüber jemandem schuldig
  • haben eine strafbare Handlung begangen und möchten dieses Thema der Vergangenheit nun bewusst in Angriff nehmen

 

Und es gibt noch viele andere Gründe.

Wie würde Ihr Grund lauten?

 

https://farm9.staticflickr.com/8734/16959948470_0a2699046e_h

Psychotherapie ist auch ...

mehr als "nur" ein Gespräch, ein Austausch zwischen zwei Menschen die sich auf einer Augenhöhe begegnen wollen um ein Stück des Lebensweges mit einander zu wandern. Psychotherapie ist vor allem auch das gemeinsame "Ausschau halten" welche Ressourcen ins Leben mitgebracht werden, welche Möglichkeiten sich formen lassen und welche Ziele sich von einem Gedanken in die Welt hinein gebären lassen. Psychotherapie kann mit unter auch ein Stück harte Arbeit sein und auch eine Konfrontation und Begegnung mit unseren wunden, schwachen Punkten.